Freitag, 17. Oktober 2014

Der siebte Tag

Heute haben wir von Frau Green eine Führung durch Rochester bekommen. Bei der sie uns verschiedene Dinge über die Stadt erzählt hat, wie z.B. über die Entstehung der Stadt und über das "Boomtown-Prinzip", das heißt Rochester hatte im ersten Jahr 15 Einwohner und ein paar Jahre später hatte die Stadt dann schon 700 Einwohner. Und sie wuchs immer schneller! Der Grund dafür war der Erie Canal, der die Wirtschaft in Rochester angekurbelt hat. Der Erie Canal wurde über eine Brücke über den Genesee River  geführt, was allerdings nicht die beste Lösung war und der Kanal später umgeleitet wurde, sodass die Brücke nicht mehr gebraucht wurde. Rochester hatte auch zeitweise eine eigene U-Bahn. Diese war nur ein paar Jahre in Betrieb, weil  die Menschen feststellten, dass man genauso gut über die Brücke laufen kann. Seitdem liegt der Tunnel still. 
Nach dieser kleinen Führung sind wir dann durch den dunklen U-Bahn-Tunnel gelaufen, in dem an den Wänden überall Graffiti waren. 
Nachdem wir dann wieder aus dem Tunnel rauskamen, ging es zum Dinosaur BBQ, das aussieht, wie eine Biker-Bar, wo wir gemeinsam Ribs und Sandwiches gegessen haben. 
Anschließend haben wir das George Eastman House besichtigt. Dort haben wir eine Führung durch das Haus des Kodak-Gründers bekommen.  Es war eine beeindruckende Villa. George Eastman ging gerne jagen und bei einer seiner Jagdtouren in Afrika erlegte er einen Elefanten, dessen Kopf nun in seinem Haus hängt. 
Man konnte auch viele Kameras ansehen, die er entwickelt hat, z.B. eine Kamera für 1 Dollar, die sich schon 1900 jeder Amerikaner leisten konnte. Mit dieser Idee verdiente er Millionen von Dollar, die, er nach seinem Tod spendete.
Nach dieser Tour ging es dann zu unseren Austauschpartnern und wir verbrachten den restlichen Tag mit ihnen.  









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen