Dienstag, 21. Oktober 2014

Der elfte Tag




Zu Besuch im Irondeqouit Fire Department


Heute sind wir zunächst mit unseren Austauschpartnern in den Unterricht gegangen. Nach der 3. Stunde haben wir uns dann im Deutschraum getroffen, da wir eine Apple Farm besuchen wollten, doch da es draußen in Strömen regnete beschlossen wir, im Klassenraum Lunch zu essen und erst später los zu fahren. Malte aus unserer Gruppe hatte heute Geburtstag und die Lehrer hatten Kuchen und sein Partner hatte Cupcakes für unsere gesamte Truppe organisiert, die wir dann bei witzigen deutschen Geburtstagsliedern aßen. Nach der 6. Stunde sind wir endlich zur Apfelfarm gefahren. Wir durften uns auf einen Anhänger setzen und dann wurden wir über die Apfelfarm gefahren, wo uns viel über die verschiedenen Apfelsorten erklärt wurde. Wir hielten schließlich an einem Schuppen. In diesem Schuppen konnte man sehen, wie die Äpfel sortiert, verarbeitet und später in einem Kühlraum gelagert werden. Dann ging es zurück zum Shop der Apfelfarm, wo wir den sogenannten "Apple Cider" (übersetzt: Apfelsaft) selbst einmal probieren durften. Später wurde uns auch noch Kürbisbutter und Apfelbutter zum probieren angeboten. Wir hatten die Möglichkeit das sogenannte "Frisbeegolf" auszuprobieren. Man wirft wie auf einem Golfplatz Frisbeescheiben durch einen Parcours. Danach ging es weiter zu einem Indianermuseum.  Dort wurde uns die Geschichte von "Ganondagan" erzählt, einem Dorf, das von europäischen Einwanderern zerstört wurde. Später konnten wir uns ein originalgetreues Indianerhaus selbst einmal von innen und von außen angucken. Es war ein sehr spannender und abenteuerreicher Tag.
Imke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen